„Zu viel Verbissenheit im Studium macht keinen Spaß“

8 Fragen an Anna Bronowski, Gründerin des nachhaltigen Mode-Startups „Jan n June“

von Anna Petrig

Das Thema Fernstudium klingt direkt nach Disziplin. Nach sehr viel Disziplin. Dass das nicht negativ sein muss und wie man die Herausforderung der Doppelbelastung von Studium und Job meistert, darüber haben wir mit Anna Bronowski gesprochen.

Die 26-jährige hat nach dem Bachelor Mode- und Designmanagement ein eigenes Modelabel gegründet, das sie gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin erfolgreich führt. Parallel dazu absolviert sie den MBA Entrepreneurship und Innovation an der AKAD University

Frau Bronowski, wie kamen Sie dazu, den MBA Entrepreneurship und Innovation an der AKAD Universität zu studieren? Was sind die Vorteile eines Fernstudiums?
Anna Bronowski: Ich hatte bereits einen Master-Studienplatz für ein Präsenzstudium zum Thema Innovationsmanagement. Zu dieser Zeit entwickelte sich aber JAN N JUNE (www.jannjune.com) nach dem ersten intensiven Gründungsjahr gerade so stark, dass ich mich nach flexibleren Alternativen umgeschaut habe. So bin ich dann auf die AKAD University und den vergleichbaren MBA gestoßen. Der Hauptvorteil ist definitiv die Flexibilität neben meinem Job und eben die Möglichkeit, meine Zeit optimal zu nutzen. 

Welchen Herausforderungen sind Sie auf diesem Weg bisher begegnet?
Am schwierigsten ist wahrscheinlich die doppelte Selbstständigkeit. Ich muss ja in beiden Fällen, also im Studium und auch im Job, selbst priorisieren. Beides ist mal mehr oder mal weniger spaßig und da muss ich schon drauf achten, eine vernünftige Balance zu finden. Häufig ist das Lernen bei mir tatsächlich aber eher saisonal abhängig, da wir im Modezyklus sehr unterschiedliche Phasen im Jahr haben. 

Wie finanzieren Sie sich das Fernstudium? Haben Sie Tipps dazu?
Ich werde von meiner Familie finanziell unterstützt. Das wäre für mich neben einem Start-up sonst sehr schwer geworden. Ich denke da sind die Kapazitäten wahrscheinlich individuell sehr unterschiedlich. Man kann sich zudem an die eigene Hochschule wenden für Finanzierungs-Tipps. Attraktiv können auch Finanzierungsmöglichkeiten sein, die später abhängig vom Einkommen zurückgezahlt werden, wie das Angebot der Deutschen Bildung. 

 

Mehr Infos zur Studienfinanzierung der Deutschen Bildung.


Welche Eigenschaften sollte man mitbringen, um ein Fernstudium erfolgreich zu meistern?
Ich denke eine gewisse Portion Zielstrebigkeit ist hilfreich, außerdem selbständiges Arbeiten und vor allen Dingen die Lust, etwas Neues zu lernen. 

Thema Austricksen des Schweinehundes: Was sind Ihre Tipps für Durststrecken?
Hmm... Ich arbeite dann meistens bei JAN N JUNE. Aber ernsthaft: Mir hilft es, wenn ich mir dann den gesamten Studienplan vornehme und die Module zeitlich einplane, damit ich das Gesamtziel auch in kurz- und mittelfristigen Zielen sehen kann. Dann kann man sich anschauen, was man alles schon geschafft hat, daran sollte man sich auch mal erfreuen. Und dann das nächste Modul in Angriff nehmen und so Schritt für Schritt dem Abschluss näher kommen. 

Was ist wichtiger: Motivation oder Disziplin?
Für mich auf jeden Fall Motivation. Zu viel Verbissenheit macht keinen Spaß und ist wahrscheinlich langfristig eher unproduktiv. Am besten ist sicher ein gesunder Mix aus beidem. Ausschließlich Motivation hilft ja auch nicht, wenn man sie nicht umsetzt. 

Was gönnen Sie sich als Belohnung, nachdem Sie das Studium abgeschlossen haben?
Haha, soweit habe ich noch nicht gedacht. Aber ein guter Gedanke, der vielleicht noch besser über die Durststrecken hinweg hilft. Wahrscheinlich würde ich eine lange Reise machen. 

Was bedeutet Minimalismus für Sie – in der Mode und im Alltag – und was sind seine Vorteile? 
Minimalismus, bedeutet für mich schöne, pure und schlichte Elemente die auf das wesentliche konzentriert sind und dem Bauhaus-Leitsatz „form follows function“ folgen. Sowohl in der Mode als auch im Alltag habe ich mich seit der Gründung von JAN N JUNE umso mehr mit dem Thema Minimalismus und Nachhaltigkeit auseinandergesetzt und sowohl meinen Kleiderschrank minimiert als auch mein grundsätzliches Konsumverhalten verändert. 

Über Anna Bronowski:
Anna Katharina Bronowski ist 26 Jahre alt und kommt aus Hamburg. Sie hat vor der Gründung ihres Labels JAN N JUNE einen Bachelor of Arts in Mode- und Designmanagement absolviert, aktuell macht sie ihren MBA Entrepreneurship und Innovation an der AKAD University. Sie wohnt in Berlin und Dubai, wo ihr Freund und ihre Familie leben. Gerade hierbei hilft das Fernstudium ungemein. Sie reist gerne, liebt italienisches Essen und gute Bücher. In ihrer Freizeit macht sie Pilates, Ballett und lerne gerade Golf spielen. 

Kommentare

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

* Pflichtfeld! Bitte immer ausfüllen

eMagazin Campus & Karriere

Unser eMagazin Campus & Karriere liefert dir trendige Themen aus der Hochschul- und Arbeitswelt: monatlich, kostenfrei und inhaltsstark.

Jetzt anmelden