Bafög: Novelle in der Studienfinanzierung ist in Kraft getreten

Welche Verbesserungen dürfen Studis erwarten?

+++ Aktuell: In unserem kostenfreien Webinar "Ich bin jung und brauche das Geld" geht es um die Möglichkeiten der Studienfinanzierung. Nächster Termin: 17. September, 17 Uhr. Hier geht es zur Anmeldung. +++

Zum Wintersemester 2019 steigt der Bafög-Bedarfssatz. Für unter 25-jährige liegt er bei 744 Euro, bei den bis zu 30-jährigen bei 853 Euro und bei über 30-jährigen bei 933 Euro. Dieser angesetzte Bedarf setzt sich aus dem BAföG-Grundbedarf, dem Bedarf für die Unterkunft sowie den Zuschlägen für Kranken- und Pflegeversicherung zusammen. Erstmals können Studenten, die älter als 30 Jahre sind, einen Kranken- und Pflegeversicherungszuschlag erhalten, der der zu zahlenden Beitragshöhe entspricht. Der Wohnzuschlag für Studenten, die nicht bei ihren Eltern wohnen, steigt von 250 auf 325 Euro im Monat.
 
Auch die Freibeträge für das Elterneinkommen, von dem der Baföganspruch nach wie vor abhängt, steigen. Das heißt, mehr Studentinnen und Studenten, deren Eltern bislang zu viel verdient haben, haben jetzt die Chance, einen gewissen Bafögbetrag zu erhalten. Hier spielt auch die gesamte Familienkonstellation eine Rolle.
 
Vom erhaltenen Bafög müssen Studentinnen und Studenten grundsätzlich die Hälfte, maximal aber 10.010 Euro zurückzahlen.
 
Auch Studenten, die Kinder betreuen oder Angehörige pflegen, sollen von der Novelle profitieren, indem die Zuschläge für die Kinderbetreuung erhöht und der mögliche Förderzeitraum über die Regelstudienzeit hinaus verlängert werden kann.

Die wichtigsten BAföG-Änderungen auf einen Blick:
https://www.studentenwerke.de/de/content/mehr-bafög-0

Wenn das Bafög nicht reicht: Ob beim Überschreiten der Regelstudienzeit, im Auslandssemester, in teuren Unistädten oder wenn die Eltern trotz Überschreiten des festgelegten Freibetrags bei der Studienfinanzierung zu wenig unterstützen können – es gibt zahlreiche Fälle, in denen das Bafög nicht reicht. Unser Studienfonds kann eine sinnvolle Ergänzung sein. Flexible Auszahlungen kombiniert mit persönlicher Förderung und einem Netzwerk erhalten Studenten in allen Phasen des Studiums, auch für das Auslandssemester oder Auslandsstudium. Die Bewerbung geht einfach und schnell und ist ganzjährig ohne Fristen möglich. www.deutsche-bildung.de/bewerbung