"Unsere Wertvorstellung zur "Arbeit" muss sich ändern."

Tina Ziemer im Portrait

Tina Yunsheng Ziemer im Portrait

Tina Yunsheng Ziemer ist eine richtige Weltenbummlerin und hat schon Auslandssemester in London, Wien, USA und Shanghai verbracht. Für ihren Studiengang Double-M. Sc. of Public Administration and Government hat die 26-Jährige sich entschieden, da sie sich für sozio- und wirtschaftspolitische Zusammenhänge interessiert.

Warum hast du dich für dein Studienfach entschieden?

Mich interessieren sozio- und wirtschaftspolitische Zusammenhänge – besonders das Verhältnis zwischen Policy-Design und Implementierung. Ich möchte mit dem Studium Dinge besser verstehen und die Chance auf mehr Einfluss bekommen, um mehr zu Problemlösungen beizutragen.

Hast du ein Auslandssemester absolviert? Wenn ja, wo?

Zwei Jahre USA, sechs Jahre Wien, ein halbes Jahr Shanghai, ein Jahr Beijing und ein Jahr London.

Was würdest du über deine Studienzeit in deinen Memoiren schreiben?

Ich würde über die vielen interessanten Menschen, denen ich während meiner Studienzeit begegnet bin, schreiben und mich bei allen bedanken, die mich begleitet haben und / oder mir diese Zeit ermöglicht haben.

Was ist für dich das Wichtigste, das du bisher in deinem Leben gelernt hast?

Zu wissen, was man (nicht) kann und was man (nicht) will.

Was ist dir bei deinem (zukünftigen) Arbeitgeber wichtig?

Flache Hierarchien, multikulturelles Arbeitsumfeld, herausfordernde und vielfältige Aufgaben.

Wie würdest du deine Persönlichkeit bei einem Vorstellungsgespräch kurz selbst beschreiben?

Ich bin fleißig, kreativ, ein global Thinker und besonders vielfältig interessiert - ein typischer Allrounder. Von Maschinenbau und Management über Musikkomposition bis zu den Sozialwissenschaften habe ich mir verschiedene Fähigkeiten in mehr als fünf verschiedenen Ländern angeeignet. Aber ich verfüge nur in sehr wenigen Bereichen über tiefgreifende Expertise. Deshalb bin ich am besten an Schnittstellen und für interdisziplinäre Aufgaben geeignet.

Welche Aspekte des Trainingsprogramms WissenPlus schätzt du am meisten?

Was ich bei WissenPlus besonders gut finde: Die persönliche Beratung! Ich konnte jederzeit meine Lebensläufe und Anschreiben an WissenPlus schicken, um diese durchchecken zu lassen, und mir zu Bewerbungen persönlich zugeschnittene und professionelle Tipps einholen. Das bietet wirklich einen riesigen Vorteil gegenüber anderen Bewerbern, die keinen Zugriff zu so einer Beratung haben! Einige hilfreiche Online-Seminare habe ich auch besucht, jedoch war das manchmal mit der Zeitverschiebung im Ausland schwierig teilzunehmen.

Wie sieht für dich die Zukunft der Arbeit aus, was wird / soll sich ändern, was soll bleiben?

Durch die Digitalisierung und Automatisierung werden zwar einige neue Arbeitsplätze geschaffen, aber es werden noch mehr Arbeitsaufgaben ersetzt. Dieser Mangel an Arbeitsplätzen für eine wachsende Bevölkerung wird besonders die unteren sozialen Schichten betreffen. Unsere Wertvorstellung zur "Arbeit" muss sich daher ändern. Erstens: Arbeitsfunktionen, die wir nicht durch Roboter etc. ersetzen können oder, noch wichtiger, nicht ersetzen wollen, zum Beispiel Führungsaufgaben, Erziehung, Krankenpflege etc., müssen mehr geschätzt und besser bezahlt werden, nicht nur die Leitungsfunktionen sondern vor allem Sozialarbeit mit Menschenkontakt. Das Bildungssystem muss sich auch daran orientieren und diese Skills, zum Beispiel Empathie, fördern. Zweitens: wenn wir mittels Robotik etc. unsere Produktivität in Zukunft nachhaltig steigern, wird nicht mehr "genügend" menschliche Arbeit gebraucht. Aber warum müssen wir dann noch alle arbeiten? Nur der Fairness wegen? Lösung: a.) gesellschaftliche Beiträge wie Freundlichkeit oder Kulturbeiträge, zum Beispiel durch Musik, Kunst und Sport, sollte genug Berechtigung für ein Einkommen sein; b.) Es muss gesellschaftlich akzeptabel werden, dass jeder Mensch auch ohne die Mangelware Arbeit ein Recht auf eine Lebensgrundlage hat.

Welchen Traumberuf hattest du als Kind?

Astronaut.

Wie sieht Dein Traum vom Arbeiten jetzt aus?

Unternehmerin im Bereich Ökotourismus und interkulturelle Jugendbildung.

Welche Werte sind dir wichtig?

Pragmatismus, ohne das Große und Ganze aus den Augen zu verlieren.

Wie würde der Titel deiner Memoiren lauten?

Das chaotisch-geordnete Leben eurer geordnet-chaotischen Oma Tina.

Deine Meinung in einem Satz – zu ... 
  • Studium: Man kann auch einfach ohne Studium genug Geld verdienen, aber man kann nicht einfach ohne Studium genug verstehen. 
  • Zukunft: ist entweder grausam oder wunderschön, und wir können alle mitentscheiden. 
  • Geld: ist wichtig, aber es kann nur in Kombination mit Anderem und bei weiser Investition wirklich zu Glück führen.
  • Arbeit: soll Spaß machen. 
  • Generation Y: ist nicht zu verallgemeinern. 
  • Freiheit: kann in einem bestimmten Umfang gut oder auch schlecht sein.
Und was denkst du über die Deutsche Bildung?

Die Deutsche Bildung bietet eine faire Studienfinanzierung, insbesondere auch von teureren Auslandstudien! Egal wie viel man nach dem Studium verdient, man zahlt immer nur einen festgelegten Prozentsatz vom Gehalt über einen bestimmten Zeitraum ab, somit muss man sich keine Sorgen über die zukünftige Gehaltshöhe machen.

Außerdem effektive und effiziente Abwicklung von Bewerbungen! Klasse Service!