Urlaub: „Erleben statt Ausgeben“

Tipps vom Experten - wie Reisen unvergesslich wird und man Geld spart

von Lea Schäfer

Es wird wieder Sommer, die Urlaubssaison beginnt…eeendlich! Im vergangen Herbst haben wir mit den Reiseexperten von STA Travel gesprochen, um zu erfahren, wie man als Student/in am besten Geld spart und trotzdem auf große Reise gehen kann. Mit diesen Tipps kann die schönste Jahreszeit beginnen!

Woran kann man auf Reisen am besten sparen? Und woran lieber nicht?

Sparen kannst du am besten…

  1. …an (Recherche-) Zeit. Das bedeutet, dass du dich vor dem Urlaub schon ein bisschen um die Orga kümmerst. Das bringt dir mir Freizeit im Urlaub.

  2.  …mit Freiwilligenarbeit, zum Beispiel Wwoofing. Diese Art des Urlaubs ist nichts für jeden das richtige, aber man spart bares Geld und ist ganz weit entfernt von einer Pauschalreise!

  3. …mit einem Studentenausweis ISIC. Du hast noch keinen? Dann ganz einfach online beantragen.

  4. …mit Facebook. So kannst du easy Events auschecken und ggf. Abzocken vermeiden.

  5. …und natürlich indem du dich selbstversorgst.

Auf keinen Fall sparen solltest du…

  1. …am Transport (Nachts in Mexiko City lieber kein illegales Taxi nehmen)

  2. …an der Versicherung (Egal, ob Reiserücktritt- oder Auslandskrankenversicherung, ohne Versicherung kann es unerwartet teuer werden)

Und warum lieben alle Backpacking?

Backpacking schenkt uns Flexibilität – so reisen wir im wahrsten Sinne des Wortes mit leichtem Gepäck. Wir schlagen da unsere Zelte auf, wo es uns am besten gefällt, können sie aber ebenso spontan wieder abbrechen. Backpacking ist günstig und man lernt schnell und wie von selbst viele neue Menschen kennen. Die Backpacker-Community ist riesig, man ist nie alleine, bekommt stets Hilfe und erlebt so eine tolle, gemeinsame Zeit.

Und noch etwas ist nicht zu unterschätzen: Backpacking zwingt uns dazu, überflüssigen Ballast zurückzulassen. Stattdessen reisen wir minimalistisch, alles Materielle rückt in den Hintergrund.

Stichwort ökologischer Fußabdruck: Ist mit gutem Gewissen in die Ferne reisen überhaupt möglich? Wenn ja, wie?


Letztlich muss das jeder für sich entscheiden, schließlich kann man den CO2-Ausstoß eines Flugs nicht rückgängig machen – aber immerhin kompensieren. Viele Fluggesellschaften bieten CO2- Ausgleiche an. Und dort, wo er nicht von der Airline angeboten wird, könnt ihr euren Flug über myclimate oder atmosfair kompensieren. Vielleicht bucht ihr vor Ort häufiger einen Zug oder steigt fürs Sightseeing vom Bus aufs Fahrrad um. 
Außerdem:

  1. Bring your own! Ab ins Gepäck mit Mehrwegbecher, Edelstahlflasche und Einkaufsstoffbeutel. So helft ihr dabei, Plastikmüll zu reduzieren.

  2. Drink like a Pro! Strohhalm? Bitte nur wenn er aus Glas, Bambus, Silikon, oder Edelstahl ist. Aber wetten, dass der Cocktail auch geschlürft gut schmeckt?

  3. Clean it up! Bitte werft euren Müll nicht achtlos in die Gegend, vor allem nicht beim wilden Campen und auf Wanderwegen. In vielen Ländern könnt ihr zudem dabei helfen, den Strand zu reinigen oder Plastikmüll aus Korallenriffen entfernen

Was sind die aktuellen Reisetrends bei Menschen unter 30?

Die Dauerbrenner sind weiterhin Neuseeland und Australien, Roadtrips durch die USA oder Kanada, dicht gefolgt von Asien. Besonders Reisen nach Laos, Vietnam, Kambodscha und Bali sind extrem nachgefragt. Was allerdings auch nicht mehr zu verachten ist? Social Media Hotspots! Wir möchten dorthin, wo auch unsere Lieblingsinfluencer hinreisen.

Den kompletten Artikel zum Interview mit zusätzlichen Urlaubsangeboten findest du hier.

Kommentare

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

* Pflichtfeld! Bitte immer ausfüllen

Jetzt bewerben!

Flexible Studienfinanzierung für alle Abschlüsse, auch im Ausland

  • Plus Trainingsprogramm für dein volles Potenzial

  • Unverbindlich und ohne Fristen

  • Schnelle Entscheidung

Zur Online-Bewerbung