Das ist für Sie drin: Die Inhalte der Sessions zu Persönlichkeit und Karriere #puk18

Vorabend

„Ich habe ja nichts zu verbergen“, lautet der Satz von den Meisten, wenn wir mal wieder unbedarft Sprachnachrichten, lustige Fotos der durchzechten Nacht oder unsere Bankdaten beim Online-Shopping eingeben. Und mal ganz ehrlich: Wer kann auch schon wissen, wie mein Passwort bei Gmail lautet – und dass ich dieses bei etwa fünf anderen Anbietern, von Amazon bis zur App-Store-Abfrage nutze? Trauriger Fakt: so einige! Und das sind nicht nur die anonymen Hacker, die in unseren Vorstellungen mit viel krimineller Energie und einem Haufen Internet-Know-How im dunklen Keller sitzen.

Tatsächlich könnte man sich einen nagelneuen Laptop kaufen und es bräuchte keine zehn Suchanfragen bei Google, bis die Suchmaschine einschätzen kann, wie alt wir sind, wo wir wohnen, ob wir männlich oder weiblich sind und welcher Gesellschaftsschicht wir angehören. Verrückt, oder? Und ganz nebenbei wird über dieses Gerät noch ein Foto bei Facebook hochgeladen, Bankgeschäfte erledigt, E-Mails versendet und mal wieder irgendwo die Adresse angegeben, die sonst nur unsere Freunde und Familie kennen. Was hierbei jedoch passieren kann und wie wir uns etwas „internetsicherer“ machen, erzählt der englischsprachige Arron „Finnux“ Finnon (einer von den „guten“ Hackern) bei leckerem Essen und einem entspannten Glas Wein. Und keine Angst: Man muss kein Experte oder Nerd sein, um ihn zu verstehen!


Session 1 

Die heutige Studien- und Berufswahl konfrontiert junge Akademiker mit einer fast unüberschaubaren Anzahl an Möglichkeiten. Hinzu kommen weitere Faktoren wie die Wahl zwischen Konzern und Mittelstand, Industrie und Handel, freier Wirtschaft und öffentlichem Dienst, Anstellung oder Selbständigkeit. Mit dem immer größer werdenden Angebot steigt auch die Verunsicherung –Was kann ich? Was will ich? Und was passt überhaupt zu mir?

Der Workshop möchte Sie bei der Suche nach Ihrem eigenen Weg unterstützen. Anhand von aktiven Übungen und Anwendungsbeispielen lernen Sie, wie Sie eigene Wünsche und Hoffnungen erkennen, Stärken und Schwächen herausarbeiten und Ihren persönlichen USP definieren. Denn nur wer weiß, wo er steht und wo er hin möchte, hat die Möglichkeit, seine persönlichen Ziele zu erreichen.

Nach dem Projekt „Ohne Geld um die Welt“ setzte sich Michael Wigge 2011 das Ziel, einen angebissenen Apfel so lange einzutauschen, bis er den Traum vom eigenen Haus auf Hawaii realisierte. Über Zigaretten, Porzellanhäschen und Wein ging es zu Goldunzen, Kunstwerken und einer Beteiligung an einem Plattenvertrag. Mit im Gepäck: ein zehnköpfiges Kamerateam von ZDFneo, das es auf dem Weg über alle sechs Kontinente immer wieder von der Idee zu motivieren galt.

Michael Wigges unterhaltsamer Tauschhandel zeigt, wie man sich klare Ziele zur Motivationssteigerung setzt, seine Werte, Interessen, Wünsche und Grenzen erkennt, Probleme in Herausforderungen wandelt und mit den richtigen Ideen seine Träume erreicht – im Großen wie im Kleinen. Darüber hinaus zeigt der Reporter, wie man die eigene Motivation auch an sein Team weitergeben kann, das letztendlich genauso überzeugt sein sollte, wie man selbst.

Der Arbeitsmarkt befindet sich in einem radikalen Umbruch und steht nicht mehr in Verbindung mit der Arbeitswelt der Vergangenheit. Noch nie war die Anzahl der Möglichkeiten so groß wie heute. Gleichzeitig war es auch nie so schwer, im Chaos der Berufswelt den richtigen Weg zu finden. 65% der Jobs, die wir in zehn Jahren machen werden, existieren heute noch gar nicht. Wie sollen junge Menschen also ihren eigenen Weg finden und gehen? Möchten sie dabei zusehen, wie andere neue Jobs für sie definieren, oder selbst auf die Reise gehen und sich ihre Jobwelt selbst kreieren?

Ali Mahlodji spricht aus seiner Erfahrung an der Schnittstelle zwischen Jugend und Arbeitsmarkt. Er gibt Einblicke, wie man den Durchblick behält, sich auf das fokussiert, was zum Ziel führt und welche Glaubensmuster uns daran hindern, unseren Weg zu gehen. Was es benötigt, um den nächsten Schritt zu gehen und das Leben in die eigenen Hände zu nehmen, steht im Fokus seiner Session.


Session 2 

Im Jahr 2017 nutzten 89 Prozent aller Deutschen das Internet. Andere Medien wie Radio, TV und Zeitung sinken in ihrer Nutzung anhaltend. Kein Wunder, dass Online-Marketing von Tag zu Tag an Relevanz gewinnt – und darüber entscheidet, was gesehen, geliked und gekauft wird.

Als CEO und CMO zweier Start-Ups erläutert Michael Baßler, wie richtiges Online-Marketing aussieht, welche Kanäle für Unternehmen besonders wichtig sind und wie man eine passende Marketingstrategie aufbaut. Im Fokus stehen Strategien des Social Media-, Influencer- und Suchmaschinenmarketings, das anhand eines konkreten Beispiels in der Session ausgearbeitet wird.

New Work, Digital Native und Start-Ups? Die Arbeitswelt wandelt sich und Unternehmen und Arbeitnehmer entdecken neue Formen der Arbeit. Vor allem die Arbeitsweise von Start-Ups, also jungen Unternehmen, gelten als schick und innovativ. Doch was steckt eigentlich hinter diesem Image? 

Alexei Zabudkin, Vorstandsmitglied des FinTech Unternehmens CRX Markets,  gibt einen Rundum-Einblick in die Welt der Start-Ups und beantwortet die Frage, ob es überhaupt sinnvoll ist, als Nichtgründer in ein junges Unternehmen zu kommen. Dabei geht es auch um die traumhafte Vorstellung, von überall arbeiten zu können und ob es sich lohnt, in Start-Ups zu investieren.