Corona Studentenleben in der Krise: Tipps für erfolgreiches HomeStudying

Nicht nur Millionen Arbeitnehmer sitzen dieser Tage vorm Bildschirm im heimischen Arbeitszimmer, auch für Studenten geht das Lernen trotz Corona weiter. Literatur finden, abschalten, Sozialkontakte pflegen – HomeStudying will gelernt sein. Mit unseren Tipps und Tricks geht’s leichter.

Aufstehen hilft

Das ist natürlich nicht ganz ernst gemeint – Fakt ist aber, dass man auch fürs Studieren von Zuhause aus eine gewisse Routine einhalten sollte. Wenn du also früher um 8 Uhr aufgestanden bist und dich für einen Tag in der Bibliothek fertig gemacht hast, solltest du das auch in Quarantäne-Zeiten beibehalten. Vielleicht probierst du sogar mal ein neues Power-Frühstück aus (Rezepte gibt es unter anderem auf eatclever.de) und setzt dich frisch gestärkt an deinen Schreibtisch. Handy zur Seite legen (Ablenkungsgefahr!) und kleine Snacks vorbereiten, damit du deinen Arbeitsplatz nicht ständig verlassen musst.

Pausen einplanen

Gerade wer von Zuhause arbeitet, läuft Gefahr, permanent auf Empfang zu sein. Um den Kopf freizumachen ist es daher essentiell, Pausen bereits im Voraus einzuplanen. Handy in die Küche legen, den Timer auf eineinhalb Stunden einstellen und danach einen Kaffee kochen, Musik hören oder – am besten – eine kleine Runde durch die frische Luft drehen. Ebenfalls wichtig: Eine ausgedehnte Mittagspause machen. 30-45 Minuten sind optimal. Ausgewogen essen, viel trinken und einfach mal 10 Minuten die Augen schließen bringen neue Energie.

Sozialkontakte pflegen

In Zeiten von Corona nicht ganz einfach, aber sehr wichtig für unser Wohlbefinden. Technik sei Dank gibt es zum Glück einige Hilfsmittel, mit denen wir wenigstens aus der Ferne den Draht zu unseren Lieben aufrechterhalten können. Ob Whatsapp, FaceTime oder Zoom: Feste Uhrzeit verabreden, Weinchen kaltstellen, Gruppenchat starten – gemeinsam lässt sich die Isolation viel leichter ertragen. Macht aktuell übrigens auch das Team der Deutschen Bildung freitags nach Feierabend.

Literatur online finden

Ein ganz konkretes Problem vieler Studenten: Die Hochschul-Bibliotheken sind geschlossen, du möchtest mit deiner Seminararbeit aber dennoch vorankommen? Wer nicht über den Postweg mit Kommilitonen tauschen kann, sollte sich die Seite studibuch.de mal genauer ansehen. Hier kannst du eigene Literatur verkaufen und gebrauchte Studienbücher fast aller Fachbereiche günstig erwerben. Studibuch.de legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und ist unter anderem als klimaneutrales Unternehmen zertifiziert. Darüber hinaus bietet die Seite viele Tipps rund ums nachhaltige Studieren.

Ommmm!

Man kann es gar nicht oft genug sagen: Wer von zuhause arbeitet – oder studiert – muss auch irgendwann Feierabend machen. Abschalten lautet die Devise. Jedoch ist das meist einfacher gesagt als getan. Auf dem Sofa Facebook checken, schnell nochmal die Mails lesen, eine WhatsApp-Nachricht schreiben. Experten sind sich einig: Richtig runterkommen kann nur, wer konsequent auf äußere Reize verzichtet. Das bedeutet natürlich nicht, dass der Netflix-Abend ab sofort gestrichen ist. Du solltest dennoch versuchen, dich wenigstens für eine halbe Stunde ganz auf dich selbst zu konzentrieren. Ob ein warmes Bad oder die Traumreise auf Youtube (Augen schließen!) – Möglichkeiten gibt es viele. Hauptsache, du fühlst dich wohl dabei.

Die Deutsche Bildung finanziert dein Studium – damit du dir in unsicheren Zeiten wenigstens um das Thema Geld keine Gedanken machen musst. Elternunabhängig, flexibel und smarter als ein Studienkredit.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.