Die Finanzfrage: Haushaltsbuch online – diese Apps helfen beim Umgang mit deinen Finanzen

Monatsmitte und schon wieder knietief im Dispo? Das Studentenleben ist teuer, so viel ist sicher. Viele junge Menschen – oft das erste Mal in den eigenen vier Wänden und ohne die wachsamen Augen von Mutti – leben aber auch über ihre Verhältnisse. Wie viel kann ich pro Monat für Essen ausgeben? Und wie viel soll ich für unvorhergesehene Ausgaben zurücklegen? Diese Apps helfen dir bei der Finanzplanung.

Outbank

Einer der absoluten Testsieger im Banking-App-Vergleich ist Outbank. Die Anwendung verknüpft über 4.000 Banken und Finanzprodukte – du kannst also alle deine Konten gleichzeitig überwachen, mit einem Klick Überweisungen tätigen und Fixkosten miteinander synchronisieren. So hast du deine Ausgaben im Überblick und kannst wiederkehrende  Zahlungen einfach und übersichtlich verwalten. Ganz wichtig: Outbank nutzt ein einzigartiges Sicherheitssystem, das deine Daten direkt auf deinem Smartphone verschlüsselt – sie werden weder auf externen Servern gespeichert, noch an Dritte weitergegeben. Die Basisvariante ist kostenfrei, für die Pro Version werden rund 60 Euro pro Jahr fällig.

Finanzguru

Der Shooting Start unter den mobilen Haushaltsbüchern dürfte einem breiten Publikum vor allem aus der Höhle der Löwen bekannt sein. Ohne großen Aufwand lassen sich alle deine Konten hochladen. Anhand der Ein-und Ausgaben berechnet Finanzguru in Echtzeit dein frei verfügbares Einkommen. Heißt, du siehst schwarz auf weiß, wie viel Geld du diesen Monat noch zur Verfügung hast. Basierend auf deinen Bankbuchungen erkennt Finanzguru automatisch deine Verträge und monatlichen Fixkosten und zeigt deinen Kontostand in der Zukunft an, so dass du am Monatsende keine böse Überraschung mehr erleben solltest. Super praktisch: Finanzguru erkennt aktuelle Trends und gibt dir entsprechende Handlungsempfehlungen – fährst du beispielsweise viel mit der Bahn, berechnet die App, welche Bahncard sich für dich lohnen würde.

Splitwise

Der Name ist Programm: Splitwise ist DER Finanzplaner für Wohngemeinschaften ohne Gemeinschaftskonto. Das Prinzip funktioniert so, dass mehrere Personen – etwa eines Haushaltes – die kostenfreie App installieren und die Ausgaben eintragen, die für die Wohngemeinschaft getätigt werden. Auch wenn man beim Ausgehen mal Geld auslegt, kann dies festgehalten werden. So können alle leicht den Überblick darüber behalten, wer Geld zurückbekommt und wer wem noch etwas schuldet.

MoneyControl

Einfach in der Anwendung und genau das, was es verspricht – die App erleichtert die Kontrolle über dein Geld. Einnahmen und Ausgaben lassen sich gegenüber stellen, Diagramme erleichtern die Übersicht zu Fixkosten und wiederkehrenden Zahlungen. Die App ist kostenfrei, die uneingeschränkte Premiumvariante gibt es für 2,99 Euro.

Übrigens: Auch die Sparkasse bietet eine eigene App an, die viele Anwender im Test überzeugt hat. Sie ist kostenfrei und hat viele praktische Features: etwa Kontostandsanzeige, Geldautomaten-Tracker und Fotoüberweisung – bei der man die Rechnung nur noch abfotografieren muss und so Fehler bei der Eingabe von IBAN und BICC vermeidet. Ausprobieren lohnt sich!

Was wissen Studenten über das Thema Finanzen? Das möchte unser Partner allmaxx im Rahmen einer aktuellen Umfrage herausfinden. Als Dankeschön erhält jeder Student eine individuelle Auswertung inklusive persönlicher Handlungsempfehlung. Wer möchte, kann außerdem am Gewinnspiel teilnehmen. Zu gewinnen gibt es ein Stipendium in Höhe von 2.400 Euro für das Sommersemester 2020! Weitere Informationen gibt es hier.

Das Gewinnspiel der Deutschen Bildung läuft nur noch bis zum 30.11.! Jetzt schnell teilnehmen und mit etwas Glück 3x500 Euro gewinnen.