Auslandsaufenthalt Mach deinen Traum endlich wahr: Sicher ins Ausland trotz Corona

Trotz Corona ins Ausland? Dank Impfungen und Online-Angeboten ist das glücklicherweise wieder möglich. Viele internationale Hochschulen nehmen deutsche Student:innen (endlich wieder) auf und mit der richtigen Vorbereitung startest du (fast) so unbeschwert ins Abenteuer Ausland wie früher. Tipps dazu gibt’s von Melanie Göritz, Head of Recruitment & Enrollment bei IEC Online. 

#1 Orientierung 

Wo soll’s hin und was will ich eigentlich machen? Sprachreise, Auslandssemester, Work & Travel oder gleich ein ganzes Studium in der Ferne? Je nachdem, für was dein Herz schlägt, ist eine spezielle Vorbereitung nötig. Für Sprachreisen sowie Work & Travel gibt es spezielle Anbieter. Hier solltest du allerdings genau prüfen, welche Leistungen im Vertrag enthalten sind und ob du bei Veränderungen der pandemischen Lage kostenfrei stornieren kannst. Momentan sieht es gut aus – selbst die Top-Destinationen Neuseeland und Australien nehmen aktuell wieder „Working Holiday Maker“ auf. Voraussetzung ist natürlich ein vollständiger Impfschutz. 

Möchtest du ein klassisches Auslandssemester einlegen, führt der Weg über deine Hochschule in Deutschland. Erste Anlaufstelle ist das Akademische Auslandsamt – hier erfährst du, welche Partnerhochschulen deine Alma Mater hat, welche Programme es gibt und wie etwa die Anerkennung von Studienleistungen im Ausland funktioniert. Bachelor-Student:innen legen ihren Auslandsaufenthalt idealerweise in das dritte oder vierte Semester (also ins zweite Studienjahr). Für die Planung deines Auslandsaufenthalts solltest du mindestens ein Jahr Vorlaufzeit einplanen. Du willst direkt dein ganzes Studium im Ausland absolvieren? Dann kannst du dich in Eigenregie bei deinen Wunschunis bewerben, was allerdings mit sehr viel Aufwand verbunden ist. Oder du planst deinen Auslandsaufenthalt über eine Agentur, etwa IEC Online. Der große Vorteil: Du hast jederzeit Ansprechpartner:innen und erhältst aktive Unterstützung bei der Wohnungssuche. 

Das Interesse für ein Auslandssemester in den USA oder Kanada ist bei Studierenden nach wie vor ungebrochen. Wir freuen uns demnach sehr, dass hier so viele Universitäten schon frühzeitig Präsenzunterricht anbieten konnten. Mittlerweile ist auch die Einreise wieder unkomplizierter möglich. Weitere günstige Destinationen für ein Auslandssemester 2022 sind Südafrika und Südkorea. In Südkorea ist nach der Einreise jedoch weiterhin eine Quarantäne notwendig. Innerhalb Europas kommen vor allem Spanien, Holland, Großbritannien und Irland für einen Auslandsaufenthalt in Frage. Und wen es ans andere Ende der Welt zieht, der darf schon einmal von einem Semester in Australien träumen. Dort rechnen wir mit einem Semesterstart ab Juli. 

#2 Reisevorbereitung 

Extrem wichtig, damit du bei der Einreise ins Zielland keine böse Überraschung erlebst: alle relevanten Dokumente bereithalten. Dazu zählen ein gültiger Reisepass und ein entsprechendes Visum. Reist du nur für kurze Zeit, etwa für eine Sprachreise, ins außereuropäische Ausland, füllst du meist im Flugzeug ein entsprechendes Formular aus. Verbringst du längere Zeit abroad, bleibt dir nichts anderes übrig, als dich an die Botschaft deines Gaststaates zu wenden. Die Kosten und Voraussetzungen für die Beantragung eines Visums unterscheiden sich je nach Land und Ziel deines Auslandsaufenthaltes. Für ein Working-Holiday-Visum oder ein J1-Visum (das du etwa für ein Praktikum oder einen Sommerjob in den USA benötigst) musst du beispielsweise belegen können, dass du über genügend finanzielle Rücklagen verfügst. Im Zweifel müssen deine Eltern für dich bürgen. Außerdem benötigst du ein polizeiliches Führungszeugnis. Brauchst du ein Studierendenvisum, unterstützt dich deine Hochschule oder die Auslandsagentur bei der Beantragung. 

Cash in der Täsch? Lieber nicht – bei einem längeren Auslandsaufenthalt solltest du auf eine eigene Kreditkarte nicht verzichten. In vielen Ländern ist sie das Zahlungsmittel Nummer eins und du hast jederzeit Zugriff auf dein angespartes Geld zuhause. Die meisten Banken bieten kostenfreie Kreditkarten für Student:innen an – oft sogar noch mit Special Benefits. Du sollest dich also in jedem Fall rechtzeitig darum kümmern. 

#3 Flüge buchen

Playlist Ausland

Erfahrungsberichte und ganz viele Tipps zum Studium im Ausland findest du auf unserem Youtube-Kanale. Klick dich mal rein! 

Die Flugtickets stellen meist einen der größten Kostenpunkte bei der Planung deines Auslandsaufenthaltes dar. Kümmere dich also auf jeden Fall rechtzeitig darum (sofern du mit keiner Organisation ins Ausland gehst, die das für dich übernimmt) – Frühbucher sparen bares Geld. Viele Fluggesellschaften bieten außerdem spezielle Konditionen für Student:innen an, zu günstigeren Preisen und manchmal auch ohne festes Rückflugdatum.  

#4 Gesundheitscheck 

Aktuell wichtiger denn je: In viele Länder darfst du momentan nur mit vollständiger Corona-Impfung, Booster und negativem Testergebnis einreisen. Infos hierzu gibt es unter anderem beim Auswärtigen Amt, bei der Botschaft deines Ziellandes oder auch bei der Fluggesellschaft. Für viele Reisen gilt außerdem: Ein Visum erhält nur, wer eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hat. Denn deine deutsche Krankenversicherung zahlt nur innerhalb der EU-Staaten für Arztbesuche und Krankenhausaufenthalte. Auch eine Unfall- und Haftpflichtversicherung kann Sinn machen. Hier aber bitte auch auf spezielle Angebote für Student:innen achten! 

#5 Ausrüstung und Unterkunft 

Hier kommt es ganz darauf an, für welche Art Auslandsaufenthalt du dich entschieden hast. Ziehst du als Work & Traveler auf eigene Faust los, benötigst du einen großen Rucksack mit den wichtigsten Dingen (Zahnbürste, Unterwäsche und Co.) und nur für die ersten Tage nach Ankunft eine feste Bleibe. Das kann ein Hostel sein, aber auch das Gästezimmer einer netten Familie. Sprachreisen werden in der Regel über eine Agentur organisiert – Unterkunft inklusive. Reist du als Student:in ins Ausland, sind die Möglichkeiten schon etwas vielfältiger.  

Für die ersten Tage oder Wochen ist es sinnvoll ein Zimmer im Hostel oder ein AirBnB zu mieten, um dann vor Ort nach einer passenden Unterkunft zu suchen. Wer die Unterkunft noch vor der Anreise klären will, kann zum Beispiel in Facebook-Gruppen nach einem WG-Zimmer suchen. Wir empfehlen jedoch keinen Vertrag zu unterschreiben oder Geld zu überweisen, bevor man das neue Zuhause vor Ort besichtigen konnte. Viele Universitäten bieten ihren Studierenden auch die Möglichkeit On Campus im Wohnheim zu wohnen. Zum Teil kann die Bewerbung für ein Zimmer bereits bei der Bewerbung um den Studienplatz angegeben werden. Das ist oft die stressärmste Option eine Unterkunft zu finden. Aber auch für Off Campus Housing helfen viele Universitäten mit Infos weiter bzw. stellen Links zu Portalen etc. zur Verfügung. 

#6 Koffer packen 

Mit dem Auslandsaufenthalt ist es wie mit Weihnachten. Erst denkst du, du hast noch ewig Zeit und dann steht es auf einmal schon vor der Tür. Jetzt heißt es: Ich packe meinen Koffer und nehme mit… ja, was eigentlich? Die meisten Dinge für den alltäglichen Bedarf bekommst du natürlich vor Ort. Trotzdem solltest du dir vorher eine Liste schreiben, damit du nichts wirklich Wichtiges vergisst. Neben Reise- und Ausweisdokumenten sowie deiner Zahlungsmittel, sollten auch bestimmte Medikamente, Verhütungsmittel, Bade- und Sportsachen sowie festes Schuhwerk mit ins Gepäck. Deine Kleidung wird auf die Wetterverhältnisse vor Ort abgestimmt. Eine umfangreiche Packliste mit vielen praktischen Tipps findest du auf Unicum.de. Am besten einige Wochen vor Abreise ausdrucken, an die Wand hängen und Punkt für Punkt abarbeiten. 

Sehnsucht nach Sonne, Strand und Meer? Wir finanzieren dein Auslandsstudium. 

Die Reiselust hat dich schon längst gepackt, aber an den finanziellen Mitteln fehlt es? Kein Problem: Wir finanzieren deinen Traum vom Studium im Ausland mit bis zu 30.000 Euro. Elternunabhängig und flexibel. Während deines Auslandsaufenthalts (und natürlich darüber hinaus) profitierst du außerdem von unserem Expertenteam aus den verschiedensten Bereichen, das dich mit Coachings, Trainings und individuellen Beratungen begleitet und auf den Berufseinstieg vorbereitet. Neugierig geworden? Dann jetzt schnell informieren und bewerben. 

 

5/5 - (3 votes)
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.