Studium mit 30 Das ändert sich

Dass es mit 25 ein bisschen bergab geht, vor allem was das Geld angeht, das haben wir dir auf unserem Blog #ChanceStudium bereits erklärt. Trotzdem warst du damals noch Mitte 20 und jetzt? Jetzt bist du 30! Welche todernsten Auswirkungen diese Zahl zukünftig haben wird, erfährst du hier.

(Endlich) Erwachsen!?

Fangen wir gleich beim wichtigsten an, den gesetzliche Veränderungen: Was mit 18 noch super geil war, wurde mit jedem Jahr mieser. Mehr Unabhängigkeit, aber gleichzeitig mehr Verantwortung und Verpflichtungen. Kindergeld bekommst du ja schon lange keines mehr, jetzt kommt eine weitere bittere Umstellung hinzu: du hast das Höchstalter bei der studentischen Krankenversicherung erreicht.

Bye Bye Familienversicherung

Du warst bis 25 vielleicht familienversichert und konntest danach die studentischen Tarife deiner Krankenversicherung in Anspruch nehmen. Mit dem 30. Lebensjahr endet nun die studentische Versicherungspflicht und du solltest dich freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichern lassen. Zunächst gilt eine sechsmonatige Übergangszeit mit Ermäßigung, anschließend wird der volle Beitrag fällig. Die Kosten für die freiwillige Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse liegen bei mindestens 166,69 Euro pro Monat, hinzu kommen der Mindestbeitrag für die Pflegeversicherung (rund 37 Euro für kinderlose Student:innen) und der jeweilige Zusatzbeitrag der Krankenkasse. Dein Kontostand wird von nun an also jeden Monat um mehr als 200 Euro kleiner.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann die studentische Versicherungspflicht jedoch verlängert werden – etwa wenn du ein Kind bekommst, schwer erkrankst oder in einem Hochschul-Gremium mitarbeitest. Bitte wende dich in diesen Fällen direkt an deine Krankenkasse.

Wie sieht´s aus mit Bafög?

Schluss mit Lustig ist nach dem 30. Geburtstag auch beim Thema Bafög. Solltest du während des Studiums 30 werden und bereits Bafög beziehen, ändert sich für dich natürlich nichts. Beginnst du dein Studium allerdings erst mit Ü-30, hast du leider keinen Anspruch auf Ausbildungsförderung mehr. Wie immer gibt es auch hier Ausnahmen – etwa, wenn du im zweiten Bildungsweg studierst oder familiäre Gründe dich an einem früheren Studienstart gehindert haben. Im Zweifel bitte einfach beim Bafög-Amt nachhören. Übrigens: Solltest du trotz deines Alters Bafög-berechtigt sein, spielt das Einkommen deiner Eltern keine Rolle mehr. Du hast dann gute Chancen auf den Höchstsatz.

Wir finanzieren dein Studium. Du startest durch!

Die Deutsche Bildung Studienfinanzierung finanziert dein Studium mit bis zu 30.000 Euro. Und zwar altersunabhängig und ganz egal, ob du im Bachelor oder Master, an einer Fernuni oder im Ausland studierst. Damit du dich voll auf dein Studium konzentrieren kannst und dir um Geld keine Sorgen mehr machen musst. Zusätzlich kannst du das Angebot unserer Academy nutzen und an Vorträgen, Coachings und Beratungen teilnehmen. So wird der 30. wieder zum Happy (Birth-)day! Jetzt informieren und bewerben.

3.5/5 - (4 votes)
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.