Nachhaltigkeit Nachhaltig studieren – mit diesen Tipps klappt’s

Du machst dir Gedanken über deinen ökologischen Fußabdruck, der Einkauf im Bio-Supermarkt ist aber viel zu teuer? Keine Sorge – nachhaltig leben und studieren kann ganz einfach sein. Und ist sogar viel günstiger, als du glaubst. 

Aus alt mach neu 

Es muss nicht immer der nigelnagelneue PC sein: auf Plattformen wie Rebuy ergatterst du geprüfte Laptops mit Garantie, die dich ebenso locker durchs Studium bringen. Gleiches gilt für Fachliteratur, Taschenrechner, Rucksack und Klamotten – mit gebrauchtem Zubehör unterstützt du eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft und schonst den Geldbeutel. Wer gerne shoppt, sollte unbedingt Kleidertausch-Apps wie zum Beispiel kleiderkreisel.de ausprobieren. Und im Avocadostore, dem “Marktplatz für Eco Fashion und Green Lifestyle” findest du aktuelle Sales von über 2.000 nachhaltigen Marken. 

Ja, mir san mit’m Radl da 

Verzichte beim Weg an die Uni auf das Auto und schwing dich aufs Fahrrad – sorgt für eine positive CO2-Bilanz, macht gute Laune und ersetzt sogar das Fitnessstudio. Deine Hochschule ist zu weit entfernt? Dann, falls möglich, öffentliche Verkehrsmittel benutzen! 

Sei ein Besser-Esser! 

Bio ist besser, aber teurer? Stimmt nicht, wenn man es geschickt anstellt. Wer saisonal einkauft, hat immer frische Ware zum kleinen Preis. Während eine Bio-Gurke im Sommer beispielsweise nur 99 Cent kostet, wird in den Wintermonaten fast das Doppelte fällig. Einen Obst- und Gemüsekalender gibt es bei geo.de, die passenden Rezepte mit Zutatenauswahl bietet unter anderem lecker.de. Dass man Plastikflaschen vermeiden sollte, hat sich mittlerweile sowieso rumgesprochen. Die Alternative sind wieder befüllbare Edelstahlflaschen, zum Beispiel von ECOtanka (über waschbär.de). Übrigens: ein WG-Kochabend pro Woche spart Mensa-Kosten, ersetzt die Tiefkühlpizza und macht auch noch Spaß.   

Bloß keinen Druck… 

Beziehungsweise keine Druckertinte: Wusstest du, dass die Papierindustrie auf Platz 5 der weltweit größten industriellen Energieverbraucher steht? Und dass durch die Papierherstellung in Europa rund 60 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr freigegeben werden? Daher – bearbeite deine Vortragsfolien digital oder versuche, möglichst doppelseitig auf recyceltem Papier zu drucken. Auch für Füller, Spitzer, Lineal, Kugelschreiber und Co gibt es mittlerweile deutlich langlebigere Alternativen, beispielsweise aus Metall oder Holz. Die sind zwar in der Anschaffung erst einmal ein wenig teurer, halten dafür aber auch deutlich länger und machen weniger Müll. 

Gewinne ein digitales Survival-Paket für dein Studium! 

Auch das nächste Semester könnte wieder ziemlich digital werden. Damit du zumindest auf technischer Seite für alle Herausforderungen gerüstet bist, verlosen wir ab sofort ein Macbook + AirPods, ein iPad mini sowie einen Rebuy-Gutschein über 150 Euro. Jetzt mitmachen und gewinnen! 

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.