Studieren Chaos im Griff: Das sind die besten Zeitmanagement Apps für dein Studium

Wer kennt’s nicht? Da setzt man sich (einigermaßen) motiviert an den Schreibtisch und plötzlich fällt dir auf, wie schmutzig die Fenster sind und dass du schon ewig nicht mehr mit der besten Freundin telefoniert hast. Danach schickt dein Kumpel eines dieser witzigen Videos, das du dir natürlich anschauen musst. Eben nochmal schnell durch Insta gescrollt und jetzt ist eigentlich auch schon wieder Zeit fürs Mittagessen… 

Am Abend sitzen wir dann da und ärgern uns – wieder einen Tag verplempert und nichts für die Uni getan. Die To-Do-Liste wächst, der Klausurtermin rückt näher und du fühlst dich einfach nur schlecht. Zeitfresser sind die natürlichen Feinde des Studentenlebens. Wir haben einige Apps für dich ausfindig gemacht, die dir dabei helfen können, schnell wieder zur eigentlichen Aufgabe zurückzufinden.  Damit am Ende auch mehr Freizeit bleibt. 

Chaos Control 

Diese App basiert auf der Getting Things Done Methode (GTD) von David Allen. Durch das konsequente Aufschreiben von Terminen und Herausforderungen soll das Vergessen vermieden und der Stress reduziert werden. Darüber hinaus kannst du Projekte anlegen und Tages- bzw. Wochenziele definieren.  

verfügbar für iOS und Android, kostenlos, Premium 7,49 Euro (Android), 6,99 Euro (iOS) 

Todoist 

Eine der bekanntesten (und weltweit am häufigsten genutzten) Planungsapps. Kommt der klassischen To-Do-Liste sehr nahe, mit dem Vorteil, dass du Gewohnheiten festlegen, Aufgaben zuweisen und dich an Aufgaben erinnern lassen kannst. Weiteres Plus: Du kannst Tools wie Mail-Programme, Kalender, Amazon Alexa und andere integrieren und bleibst so stets up-to-date. 

verfügbar für iOS und Android, kostenlos 

RescueTime 

Facebook, Instagram & Co. – besonders bei einem hohen Arbeitspensum lässt man sich gerne ablenken. Um deine digitalen Zeitdiebe loszuwerden, musst du zunächst dein Internetverhalten beobachten und Störer identifizieren. Dabei unterstützt dich RescueTime. Die App analysiert, auf welchen Seiten du dich wie lange aufhältst. Du kannst daraufhin Ziele festlegen, um dir das lange Surfen abzugewöhnen, und über einen wöchentlichen Bericht per E-Mail deine Erfolge betrachten. Mit der kostenpflichtigen Version kannst du bestimmte Seiten sogar blocken. 

verfügbar für Android, in der Startversion kostenlos, Premium kostenpflichtig 

Pomodoro Prinzip

Pomodoro Prinzip

Du verstehst nur Tomatensauce? Tatsächlich ist das Pomodoro Prinzip eine der bekanntesten Zeitmanagement Techniken überhaupt! Dabei arbeitest bzw. lernst du 25 Minuten konzentriert und machst anschließend 5 Minuten Pause. Das Ganze wiederholst du viermal und machst dann eine längere Pause von etwa 30 Minuten. Durch die Einteilung deiner Zeit in Intervalle erledigst du Aufgaben deutlich konzentrierter und effizienter. Übrigens: Der Erfinder Francesco Cirillo benannte seine Technik tatsächlich nach einer Küchenuhr in Tomatenform.

Focus Keeper 

Funktioniert nach dem Pomodoro Prinzip und hilft dir dabei, dich für ein gewisses Zeitintervall voll und ganz auf eine Aufgabe zu fokussieren. Das Ganze ist denkbar einfach. Du wählst eine Aufgabe aus, setzt den Timer und darfst dir anschließend eine kurze Pause gönnen. Geht auch mit einer Eieruhr? Klar – aber nicht ganz so geschmeidig wie mit dieser App. Je nach Task kannst du dir Hintergrundgeräusche auswählen, die entspannen sollen, deinen Fortschritt messen und eine eigene Musikbibliothek für die Pausen anlegen. Ein weiterer Vorteil: Die nächste Lernsession startet automatisch. So gibt’s auch keine Ausreden mehr. 

verfügbar für iOS und Android, einmalig 1,99 Euro, Premiumversionen im Abo 

Habitica 

Habitica ist To-do-Liste und Rollenspiel in einem! Unter dem Motto „Gamify Your Tasks“ will die App ihre Nutzer:innen zu neuen Gewohnheiten und damit zur Steigerung der Produktivität anregen (vergleichbar mit dem Tiny Habits Prinzip). Am Anfang erstellst du dafür zunächst deinen eigenen Avatar. Nach dem Rollenspielprinzip wird dieser nun mit einer Gesundheits- und einer Erfahrungsleiste ausgestattet. Erledigst du deine Aufgaben, gewinnt deine Figur Punkte, verfolgst du deine To-dos nicht, muss dein Avatar dafür büßen. Für erledigte Aufgaben erhältst du Schwerter, Reittiere oder das nächste Level. Das Leben als Spiel zu betrachten, kann sich also auszahlen! 

verfügbar für iOS und Android, kostenlos 

Tiny Habits - große Wirkung!

Kleine Gewohnheiten, die sich easy in den Alltag integrieren lassen und festgefahrene Verhaltensmuster lösen – das steckt hinter der Tiny Habits®-Methode. Selbst deine Finanzen kriegst du damit in den Griff! Mehr erfährst du in unserem Youtube-Video: 5 Tiny Habits für deine Finanzen im Studium. 

Fabulous 

Für die Lifestyle Begeisterten. Die App setzt ebenfalls auf das Tiny Habits Prinzip. Zu Beginn legst du Gewohnheiten fest, die du in dein Leben integrieren möchtest. Zum Beispiel morgens alle Gedanken und Ziele aufschreiben, ein Glas Wasser trinken, nachmittags ein Kapitel in einem Buch lesen und abends einer geliebten Person eine Nachricht schreiben. Begleitet werden diese Herausforderungen von „Briefen“, in denen Fabulous nützliche Hintergrundinformationen liefert. Zum Beispiel: Warum sind To-do-Listen sinnvoll? Weshalb solltest du dir pro Tag nur drei Aufgaben vornehmen? On top gibt es Mini-Workouts, Zen-Meditation und Yoga-Einsteigerpakete. Bereits nach 19 Tagen sollst du so konzentrierter arbeiten, besser schlafen und insgesamt zufriedener durchs Leben gehen. Das hat allerdings seinen Preis: Die App schlägt mit rund 10 Dollar pro Monat ordentlich zu Buche.  

verfügbar für iOS und Android, 9,99 Dollar pro Monat, im Abo etwas günstiger 

Gut gerüstet durchs Studium mit der Deutsche Bildung Academy 

Studienfinanzierung ist nicht alles – im Rahmen unserer Academy begleiten wir dich durch das Studium und bereiten dich umfangreich auf den Start ins Berufsleben vor. Mit Bewerbungsberatungen, Trainings und Coachings – auch zum Thema Zeitmanagement. Jetzt informieren und bewerben! 

[Enthält unbezahlte Werbung wegen Markennennung]

5/5 - (1 vote)
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert