AuslandsstudiumStudieren im Ausland trotz Corona? Was schnellentschlossene Student/innen jetzt wissen müssen

Studieren im Ausland in Zeiten von Corona? Klingt erstmal wie ein schlechter Scherz. Ist es aber gar nicht – in viele Länder kannst du unter bestimmten Auflagen weiterhin einreisen und dort studieren. Auch gibt es die Möglichkeit, das Auslandsstudium in Deutschland zu beginnen und zu einem späteren Zeitpunkt vor Ort fortzusetzen. Unser Partner IEC Online unterstützt bereits seit vielen Jahren Student/innen bei ihrem Traum vom Studium im Ausland. Wir haben mit IEC-Experte Dr. Benjamin Quaiser zu den häufigsten Pandemie-Irrtümern gesprochen.

#1 Eine Bewerbung für das Auslandsjahr 2021 lohnt sich sowieso nicht mehr.
Ganz und gar nicht, für viele Universitäten gibt es noch die Möglichkeit sich bis Juni zu bewerben, mit unserer Hilfe geht das auch einfacher und schneller.

#2 Studieren im Ausland trotz Corona? Die meisten Länder lassen doch keine deutschen Student/innen einreisen.
Bis auf Australien und Neuseeland lassen fast alle anderen Länder Student/innen einreisen. Das gilt nicht nur für die USA, Kanada und UK, sondern z.B. auch für Südafrika, Dubai und Südkorea. Ebenso kann man natürlich in diesem Herbst auch in Spanien, Irland oder den Niederlanden im Auslandssemester studieren.

#3 Ohne Impfung darf ich nicht im Ausland studieren.
Bis jetzt gibt es für keines der Länder, in denen unsere Partneruniversitäten liegen eine Impfplicht. Besser noch, unsere US-Hochschulen bieten allen Student/innen die Möglichkeit, sich schnell und kostenlos direkt auf dem Campus gegen Covid-19 impfen zu lassen.

#4 Ich habe die Möglichkeit, mein Auslandsstudium in Deutschland zu beginnen und erst später ins Ausland zu reisen. Das macht doch keinen Sinn!
Warum denn nicht? So kann man sich in Ruhe bewerben, dann online das Semester beginnen und im Herbst einfach an sonnigen, kalifornischen Stränden weiterstudieren!

#5 Digitales Studium im Ausland? Da kann ich auch gleich zuhause bleiben!
Das sehen unsere Student/innen ganz anders. Das Leben im Ausland ist dennoch eine tolle Erfahrung und wir sind sehr zuversichtlich, dass alle unsere Partner-Universitäten im Herbst zumindest teilweise auch Vorort-Veranstaltungen im Hybrid-Modus anbieten werden.

#6 Studieren im Ausland lohnt sich nicht. Im Ausland liegt das Campusleben doch ebenfalls auf Eis.
In Kalifornien ist schon jetzt das Campus-Leben dank der hohen Impfquote und den geringen Fallzahlen wieder fast „normal“. Das Gleiche erwarten wir für alle Unis in den USA, Kanada, UK und Europa spätestens im Herbst.

#7 Ich bin dank Corona sowieso knapp bei Kasse. Ein Auslandsstudium kriege ich niemals finanziert!
Weitaus mehr Student/innen sind berechtigt Auslands-Bafög zu erhalten, als viele denken. Und damit wird einem nicht nur ein Flugzuschuss und die Lebenshaltungskosten vor Ort bezahlt, sondern auch Studiengebühren in Höhe von 4.600€. Auf unserer Website kann man direkt sehen, wieviel das abdeckt und bei vielen Unis sind das bis zu 100%.

Finanziere dein Studium im Ausland mit der Deutschen Bildung

Studieren im Ausland ist trotz Corona möglich und mit der Deutschen Bildung kannst du dein Auslandsstudium finanzieren – ganz egal, ob du eine Sprachreise machen möchtest, ein Semester oder ein ganzes Studium im Ausland absolvierst. So lange noch unklar ist, ob und wann das geplante Studium wirklich starten kann, sagen wir unter Vorbehalt zu. Sobald Planungssicherheit besteht, wird der Vertrag final abgeschlossen. Es lohnt sich also, dich jetzt schon zu bewerben, damit es direkt mit der Studienfinanzierung losgehen kann, wenn es so weit ist.

Abonniere unseren Newsletter und erhalte Tipps und aktuelle Infos rund ums Studieren im In- und Ausland und deine Studienfinanzierung.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.